IMG_1362-0.JPGSpätsommer in Stockholm, Sonntagnachmittag zwischen drei und vier: In dieser scheinbar friedvollen Zeit geschieht ein buchstäblich unsichtbares Verbrechen. Der schiere Zufall macht Lena Lindberg, ein Mitglied der A-Gruppe, zur ahnungslosen Zeugin. Während ihr Vorgesetzter Paul Hjelm den undankbaren Auftrag erhält, den verschwundenen Geheimdienstchef zu finden, stößt die A-Gruppe auf eine Serie sadistischer Morde an jungen Frauen. Doch nicht allein die Tatsache, dass auch Hjelms Tochter Tora ins Visier des Täters gerät, ist der Grund für die außergewöhnlichen Mittel, zu denen die A-Gruppe greift …

Mit dem letzten Band »Bußestunde« krönt Arne Dahl seine Serie um Paul Hjelm und Kerstin Holm: »Eine der besten schwedischen Krimiserien – zweifellos auf Augenhöhe mit der Martin-Beck-Serie von Sjöwall/Wahlöö.« Skanska Dagbladet

Auch dieser Krimi von Arne Dahl ist wieder eine Wucht.
Die außergewöhnliche Sprache fällt dem Leser sofort auf.
Sie ist für einen Krimi eher ungewöhnlich. Dahl arbeitet sehr oft mit Metaphern und Bildern, um Gefühle oder Situationen zu erklären.
Auch die Story, die auf mehreren Ebenen spielt, ist wie immer sehr gut.
Selbst, wenn man noch keinen anderen Fall der A – Gruppe gelesen hat, lohnt sich die Lektüre. Wobei einem dann bestimmte Zusammenhänge nicht so klar werden.
Die Handlung nimmt zu Beginn nur zögernd Fahrt auf, wird dann aber von Seite zu Seite spannender.
Es geht um Anorexie ( krankhafte Magersucht ) und um Spionage, aber auch um Beziehungsgeflechte, um Schuld und Buße.
Also alles was ein guter Krimi braucht.
Ich freue mich schon auf einen neuen Fall der Opcop – Gruppe das neue Buch von
Arne Dahl mit dem Titel „Hass“.

Piper € 9,99
ISBN 9783492305648